Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich mit unseren Grundsätzen zur Verwendung von Cookies einverstanden. Impressum | Datenschutzerklärung

Bewertung von Anteilen an Kapitalgesellschaften

Normen

§ 12 Abs. 2 ErbStG

§ 11 Abs. 2 BewG

§ 151 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 BewG

Information

Gem. § 12 Abs. 2 ErbStG sind Anteile an Kapitalgesellschaften, für die ein Wert nach § 151 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 BewG festzustellen ist, mit dem auf den Bewertungsstichtag (§ 11 ErbStG) festgestellten Wert anzusetzen.

Nach § 151 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 BewG ist der Wert von Anteilen an Kapitalgesellschaften i.S.d. § 11 Abs. 2 BewG gesondert festzustellen, d.h. es ist der gemeine Wert (§ 9 BewG) anzusetzen.

Kann der gemeine Wert nicht notierter Anteile an einer Kapitalgesellschaft nicht aus Verkäufen unter fremden Dritten abgeleitet werden, so ist bei seiner Ermittlung auf die Ertragsaussichten der Kapitalgesellschaft abzustellen oder eine andere anerkannte, auch im gewöhnlichen Geschäftsverkehr für nichtsteuerliche Zwecke üblichen Methode zu verwenden. Der gemeine Wert kann auch im vereinfachten Ertragswertverfahren nach §§ 199 bis 203 BewG festgestellt werden (R B 11.2 ErbStR 2011).

Alle Beiträge sind nach bestem Wissen erstellt. Eine Haftung für den Inhalt kann jedoch nicht übernommen werden. Für Aktualität und Vollständigkeit übernehmen wir keine Gewähr. Durch Änderungen der Rechtslage kann die Information bereits überholt sein. Juristische und steuerliche Informationen dienen der ersten Orientierung. Diese Informationen ersetzen keine Beratung.
Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns. 0 71 25 / 94 96 – 0.

zurück