Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich mit unseren Grundsätzen zur Verwendung von Cookies einverstanden. Impressum | Datenschutzerklärung

Einkommen

Normen

§ 2 Abs. 4 EStG

Information

Das Einkommen (§ 2 Abs. 4 EStG) ist als steuertechnische Größe nicht nur Ausgangspunkt für die Berechnung der Einkommensteuer. An die Höhe des Einkommens sind vielmehr auch eine Vielzahl von steuerlichen und außersteuerlichen Vergünstigungen geknüpft.

Die Berechnung des Einkommens und des zu versteuernden Einkommens erfolgt in folgenden Schritten:

=

zu versteuerndes Einkommen (§ 2 Abs. 5 EStG)

* Der Abzug des Kinderfreibetrages und des Freibetrages für Betreuung/Erziehung/Ausbildung erfolgt grundsätzlich zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage für Annexsteuern (Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag). Bei der Ermittlung der Einkommensteuer erfolgt ein Abzug nur, soweit sich dadurch gegenüber dem Kindergeld höhere Vorteile ergeben.

Summe der Einkünfte (§ 2 Abs. 2 EStG)

-

Altersentlastungsbetrag (§ 24a EStG)

-

Abzug für Land- und Forstwirte (§ 13 Abs. 3 EStG)

-

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende (§ 24b EStG)

+

Hinzurechnungsbetrag nach Auslandsinvestitionsgesetz + § 52 Abs. 3 Satz 3 EStG

=

Gesamtbetrag der Einkünfte(§ 2 Abs. 3 EStG)

-

Verlustabzug nach § 10d EStG

-

Sonderausgaben (§§ 10, 10a, 10b, 10c EStG)

-

außergewöhnliche Belastungen (§§ 33 bis 33b EStG)

-

Wohneigentumsförderung (§ 10e - 10i EStG, § 52 Abs. 21 EStG, § 7 FördG)

+

zuzurechnendes Einkommen gem. § 15 Abs. 1 AStG

=

Einkommen (§ 2 Abs. 4 EStG)

-

Freibeträge für Kinder(§ 32 Abs. 6 EStG)*

-

Härteausgleich(§ 46 Abs. 3 EStG,§ 70 EStDV)

Einkommensgrenzen haben insbesondere bei folgenden Steuervergünstigungen Bedeutung

Bei der Zusammenveranlagung von Ehegatten (§ 26 EStG und § 26b EStG) ist nur ein Gesamtbetrag der Einkünfte, ein Einkommen und ein zu versteuerndes Einkommen zu ermitteln. Bei einer Einzelveranlagung von Ehegatten (§§ 26, 26a EStG) sind der Gesamtbetrag der Einkünfte, das Einkommen und das zu versteuernde Einkommen für jeden Ehegatten getrennt zu ermitteln.

Alle Beiträge sind nach bestem Wissen erstellt. Eine Haftung für den Inhalt kann jedoch nicht übernommen werden. Für Aktualität und Vollständigkeit übernehmen wir keine Gewähr. Durch Änderungen der Rechtslage kann die Information bereits überholt sein. Juristische und steuerliche Informationen dienen der ersten Orientierung. Diese Informationen ersetzen keine Beratung.
Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns. 0 71 25 / 94 96 – 0.

zurück